prev next

13.08.2010    Timo Bernhard startet wieder mit dem RS Spyder

7. Lauf der American Le Mans Series in Elkhart Lake/USA

Auf dieses Comeback können sich die Fans der American Le Mans Series  
freuen: Timo Bernhard (Homburg/Saar) kehrt mit dem Porsche RS Spyder  
in die USA zurück. Auf der legendären Road America in Elkhart Lake  
bestreitet der Porsche-Werksfahrer am 22. August zusammen mit Klaus  
Graf (Dorhan) für das Muscle Milk Team Cytosport den siebten  
Saisonlauf der Rennserie mit den schnellsten Sportwagen der Welt.

"Ich freue mich riesig darauf, mit dem RS Spyder wieder in den USA zu  
fahren, noch dazu auf der Road America, einer der schönsten  
amerikanischen Rennstrecken", sagt Timo Bernhard. An den  
Traditionskurs im US-Bundesstaat Wisconsin hat er gute Erinnerungen.  
2007 feierte er dort mit dem RS Spyder einen überragenden Gesamtsieg.  
Mit dem Erfolgsrenner aus Weissach holte er in den Jahren 2006 bis  
2008 insgesamt 16 Siege und zwei Meistertitel in der American Le Mans  
Series. In dieser Saison gewann er mit Audi die 24 Stunden von Le Mans.

Das Muscle Milk Team Cytosport, das den Porsche RS Spyder in der  
Klasse LMP einsetzt, gewann in dieser Saison das prestigeträchtige  
Zwölf-Stunden-Rennen in Sebring und feierte einen Gesamtsieg in Lime  
Rock.

Das Rennen in Elkhart Lake startet am Sonntag, 22. August, um 14.00  
Uhr Ortszeit (21.00 Uhr MESZ) und geht über 2:45 Stunden.

Das ist die American Le Mans Series

Bei der 1999 ins Leben gerufenen American Le Mans Series (ALMS) gehen  
Sportprototypen und GT-Fahrzeuge an den Start. Das Reglement basiert  
auf dem Regelwerk der 24 Stunden von Le Mans. In dieser Saison werden  
neun Rennen in den USA und Kanada gefahren. Die traditionellen  
Höhepunkte sind die 12 Stunden von Sebring und das 1000-Meilen-Rennen  
Petit Le Mans in Road Atlanta.

Das Starterfeld bilden Sportprototypen und Seriensportwagen. Sie sind  
in vier Klassen unterteilt. Alle Rennwagen starten gleichzeitig,  
werden aber nach Klassen getrennt gewertet. Das sorgt für spannende  
und abwechslungsreiche Rennen mit zahlreichen Überholmanövern. Punkte  
gibt es nur für die Platzierung in der jeweiligen Klasse.

Zurück