prev next

20.05.2010    Gaststart für Timo Bernhard in der Amercian Le Mans Series in Kalifornien

Der gebürtige Saarländer pilotiert zum ersten Mal seit fünf Jahren  
wieder einen GT2-Porsche. Im Team von Flying Lizard verstärkt er das  
Team um Seth Neiman und Darren Law mit Startnummer 44 in einem Porsche  
911 GT3 RSR.

Nach dem Gastspiel auf dem Stadtkurs im Hafenviertel von Long Beach  
kehrt die American Le Mans Series zurück auf eine klassische  
Rennstrecke: In Laguna Seca, zwei Autostunden südlich von San  
Francisco, wird am 22. Mai der dritte Lauf der Rennserie mit den  
schnellsten Sportwagen der Welt ausgetragen. Der 3,601 Kilometer lange  
Kurs in den Dünen von Monterey mit seinen vielen Kurven und kurzen  
Geraden ist für Fahrer und Zuschauer etwas ganz Besonderes.

Das Rennen in Laguna Seca startet am Samstag, 22. Mai, um 14.30 Uhr Ortszeit
(23.30 Uhr MESZ) und geht über sechs Stunden. Das GT-Qualifying wird am
Samstag ab 00.30 Uhr MESZ unter www.porsche.com/alms-live im Internet
übertragen.

Das ist die American Le Mans Series

Bei der 1999 ins Leben gerufenen American Le Mans Series (ALMS) gehen
Sportprototypen und GT-Fahrzeuge an den Start. Das Reglement basiert auf dem
Regelwerk der 24 Stunden von Le Mans. In dieser Saison werden neun Rennen in
den USA und Kanada gefahren. Die traditionellen Höhepunkte sind die 12
Stunden von Sebring und das 1000-Meilen-Rennen Petit Le Mans in Road
Atlanta.

Alle Rennwagen starten gleichzeitig, werden aber nach Klassen getrennt
gewertet. Das sorgt für spannende und abwechslungsreiche Rennen mit
zahlreichen Überholmanövern. Punkte gibt es nur für die Platzierung in der
jeweiligen Klasse.

Zurück