Biografie

Geburtsdatum:   24. Februar 1981
Größe / Gewicht:   1,74m / 60 kg
Beruf:   Porsche Werksfahrer
Familienstand:   verheiratet mit Katharina
Söhne Paul und Ben
Geburtsort:   Homburg (Saar) / Deutschland
Hobbies:   Fitness, Jogging, Gitarre spielen, Rallye

Die Liste seiner Erfolge ist lang. Ganz oben stehen die Siege bei allen großen Sportwagen-Langstreckenrennen: 24 Stunden von Le Mans und 24 Stunden Daytona, 12 Stunden von Sebring, auf dem Nürburgring holte er sogar fünfmal den Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen.

Bereits im Alter von zehn Jahren fuhr Timo seinen ersten Meistertitel im Jugendkart-Slalom ein und gewann vier Jahre später die Deutsche Junioren-Kartmeisterschaft.

Der wohl wichtigste Moment in seiner erfolgreichen Karriere kam 1999, als er ins Porsche Junior Team aufgenommen wurde und sich im dritten Jahr seiner Ausbildung als damals jüngster Pilot den Titel im Porsche Carrera Cup holte.

Als Porsche-Werksfahrer siegte er in den Jahren danach bei den 24-Stunden-Rennen in Daytona und auf dem Nürburgring sowie bei den 12 Stunden von Sebring, dazu feierte er Klassensiege in Le Mans und Spa sowie unzählige Podiumsplätze rund um den Globus. Für Audi triumphierte er unter anderem als Gesamtsieger bei den 24 Stunden von Le Mans.

Langstreckenrennen sind aber nicht Timos einzige motorsportliche Leidenschaft. Privat ist er auch immer wieder bei Rallyes im Einsatz. 2013 siegte er bei einem Lauf der Deutschen Rallyemeisterschaft und 2014 beim Bergrennen seines Heimatvereins in Homburg.

2016 stellte er beim Glasbachrennen, ein Lauf zur Berg-Europameisterschaft mit einem Porsche 991 GT3 Cup seines Team75 Bernhard einen neuen Streckenrekord für Touren- und GT Fahrzeuge auf.

Timo ist einer der erfolgreichsten Sportwagenpiloten weltweit und seit 2013 integraler Bestandteil des LMP1-Projekts von Porsche. Mit dem Porsche 919 Hybrid bestreitet er die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC, einschließlich der 24 Stunden von Le Mans.

Mit seinen Teamkollegen Brendon Hartley und Mark Webber konnte Timo beim ersten Rennen 2014 in Silverstone direkt einen Podestplatz einfahren und mit zwei weiteren dritten Plätzen und einer Poleposition eine erfolgreiche Debütsaison verzeichnen.

Nach einer Nullnummer im Auftaktrennen in Silverstone 2015, erreichten sie ein Podium in Spa und beim 24 Stunden Rennen in Le Mans führte der Porsche mit der Nummer 17 von Timo das Feld zu Beginn des Rennens sogar an. Durch eine Stop-and-Go-Strafe wurde das Trio auf Platz vier zurückgeworfen und konnte am Ende noch auf Platz zwei vorfahren. Der Sieg beim Heimrennen auf dem Nürburgring läutete eine Siegesserie für das Trio ein: vier Siege in vier aufeinanderfolgenden Rennen auf dem Nürburgring, in Austin, Fuji und Shanghai brachten das Trio in eine gute Ausgangsposition für das Saisonfinale. 

Den bisher größte Triumph seiner Karriere erreichte Timo dann in einem nervenaufreibenden Finale beim Rennen in Bahrain in dem er sich mit seinen beiden Teamkollegen am Ende den Weltmeistertitel sicherte.

Für Timo, der bereits seit 18 Jahren Werksfahrer bei Porsche ist, ein außergewöhnlicher Moment. „Gemeinsam mit Porsche habe ich in zahlreichen unterschiedlichen Kategorien viele Erfolge gefeiert. Der WM-Titel als Krönung ist einfach der Wahnsinn. Ich trage Porsche im Herzen, das ist meine Marke. Damit ging für mich ein Traum in Erfüllung.“

Die Saison 2016 war geprägt von Höhen und Tiefen. Nach einem Ausfall im ersten Rennen in Silverstone und einem siebten Platz in Spa hatten Timo und seine Teamkollegen auch in Le Mans nicht mehr Glück. Ein langer Reparaturstopp warf sie sprichwörtlich aus dem Rennen und am Ende reichte es nur für Platz 13. In der zweiten Saisonhälfte wendete sich jedoch das Blatt und das Trio fuhr drei Siege in Folge auf dem Nürburgring, in Mexico und Austin ein. Ein Podium in Japan, ein weiterer Sieg in Shanghai und Platz drei im letzten Rennen in Bahrain konnten jedoch die verlorenen Punkte der ersten Saisonhälfte nicht mehr ausgleichen und sie beendeten die Saison auf dem vierten Platz.

Nachdem Mark Webber seine aktive Rennfahrerkarriere Ende 2016 beendete, wird ab 2017 ein alter Bekannter zum Team hinzustoßen. Der Neuseeländer Earl Bamber, der in Timo’s Team75 Bernhard eine Saison lang im Porsche Carrera Cup startete wird in dieser Saison neben Timo und Brendon Platz nehmen.

8 Siege, 6 Podiumsplatzierungen in 19 Rennen sowie ein Fahrertitel und zwei Herstellertitel sind die bisherige Bilanz zu der Timo und seine Teamkollegen im vierten Jahr des Porsche LMP1 Programms weitere Erfolge hinzufügen wollen.

Der bodenständige Saarpfälzer lebt mit Ehefrau Katharina sowie den Söhnen Paul und Ben in der Westpfalz, wo er sich mit gezieltem Ausdauer- und Krafttraining am Olympiastützpunkt in Saarbrücken auf die Rennen vorbereitet.